Brief aus Bangladesch

Vor ein paar Tagen erhielten wir folgenden Brief eines Lehrers von Domino in Bangladesch:

Hallo Domino Mitglieder,

Ich hoffe, es geht euch gut in der schweren Zeit.

Die Corona Virus Pandemie ist die globale Gesundheitskrise, und hier in Bangladesch ist es eine Herausforderung, vor der wir täglich neu stehen. Tausende Menschen sind betroffen und täglich sterben eine beträchtliche Zahl. Die Regierung hat für das ganze Land seit 2 Monaten alles heruntergefahren. Die Menschen verloren ihr normales Leben, ihre Arbeit und ihr Einkommen, ohne eine Ahnung zu haben, wann Normalität einkehren wird. Menschen sind in Quarantäne.

Wie ihr wisst, ist Bangladesch ein armes Land. Viele Menschen kommen  (trotz Quarantäne) aus ihrem Haus und riskieren ihr Leben für ihr tägliches Essen. So ist es, der Virus hat sich in der Gesellschaft ausgebreitet. Es ist zur Zeit eine große Herausforderung für die Regierung und die Polizei, die Massen zu kontrollieren. Manchmal schlagen die Polizisten und Soldaten die Leute, die sich ohne Grund draußen aufhalten.

Drei unserer Lehrer in Farabari gingen zu Häusern unserer ärmsten Kinder. Wir versuchten, herauszufinden, wie ihr Leben war. Wie können sie in dieser Situation lernen? Sie sagten, sie überlebten gerade irgendwie, weil die Eltern von der Hand in den Mund leben. Von unserer domino -Schule gaben wir jeder der armen Familien 5 kg Reis.

Wir, allle Lehrer und besonders ich, sind wirklich dankbar, und sagen von Herzen vielen, vielen Dank allen, die mit domino zusammen arbeiten für ihre wesentliche Hilfe in solch schweren Zeiten. Für uns und auch für mich wäre es sehr schwer zu überleben, wenn ihr nicht hinter uns stündet wie ein Schatten. Irgendwie schaffen wir es mit unseren Familien tägliche etwas zum Essen zu haben. Ich schätze es sehr, dass ihr alle in dieser schweren Zeit mit uns seid.

In den Fernsehnachrichten hörte ich, dass Forscher von unterschiedlichen Ländern viel über Corona erforschen. Jetzt können wir nichts tun außer warten und beten. Ich glaube fest, dass Jesus mit uns ist und wir bald zu einem normalen Leben zurückkehren können.

Nochmals danke und möge Gott euch segnen.

Euer Sabuj

Jahresplanung mit Frühstück

Heute früh haben wir uns zum gemeinsamen Frühstück getroffen und unsere grobe Jahresplanung gemacht 🙂 Es wird wieder ein internationales Buffet zugunsten unserer Schule in Bangladesch geben. Desweiteren wollen wir uns im Gottesdienst einbringen, evtl. einen Info-Abend gestalten und natürlich wieder bei der Aktion des Abenteuerlandes im Oktober zum Erntedankfest mitwirken.

Weihnachts-Benefit-Konzert

Vielen Dank für das schöne Weihnachtskonzert am vergangenen Sonntag. Ein Dank auch von der Domino-Gruppe. Das Geld fließt mit in die Weihnachtsaktion für “unsere” Schule in Bangladesch.

Rund um den Kürbis

Am 13.10. gab es wie es schon Tradition bei uns ist, wieder Kürbissuppe. Der größte Teil wird dabei immer schon am Samstag davor von fleißigen Helfern gekocht. Am Sonntag sind dann die Abenteuerland-Kinder an der Reihe…
Der Erlös geht an unsere beiden Missions-Projekte in Nepal und Bangladesch.