Jörg Mühlhäuser

Ältester


Jesus will keine Bewunderer sondern Nachfolger.

Was wäre, wenn deine Mutter dich noch nie gesehen hat? Nicht weil sie nicht da ist, sondern weil sie das Augenlicht verloren hat, also blind ist.
Was wäre, wenn dir diese Mutter von der Liebe Jesu erzählt, und du erlebst, dass ein Mensch trotz widriger Umstände an Jesus dranbleibt?
Ich habe das so erlebt. Aufgewachsen in einem württembergischen Pfarrhaus habe ich erlebt, dass es nicht auf äußere Umstände ankommt, ein glücklicher und zufriedener Mensch zu sein. Es kommt auf die Beziehung an, auf die Beziehung zu Gott. Gott kann einem Menschen tiefe innere Ruhe und Gelassenheit geben in den Stürmen und Untiefen des Lebens. Geborgenheit in Gott nennt man das auch.
Damit nicht nur ich von dieser inneren Gelassenheit, die ich in Jesu erlebt habe, profitieren kann, brenne ich dafür, dass Menschen diesen Jesus persönlich kennen lernen und eine persönliche Beziehung zu Ihm aufbauen können.
Mir ist es wichtig, dass Menschen zu mündigen Nachfolgerinnen und Nachfolgern werden, die urteilsfähig sind und wissen, was der biblischen Wahrheit entspricht und was nicht, die orientiert sind und die Welt aus dem Blickwinkel Jesu betrachten, die handlungsfähig sind und aus einer biblischen Grundorientierung im Willen Gottes gute eigene erwachsene Entscheidungen treffen können.