Roland Thiele

Ältester


Ich kann zu Gott kommen, wie ich bin - aber ich soll nicht so bleiben, wie ich bin. Veränderung durch den Heiligen Geist ist nötig.

Christ wurde ich auf einer Tagung des Marburger Kreises, einer seelsorgerlich orientierten überkonfessionellen Gruppierung. Ich konnte zu Gott kommen, wie ich war, aber ich brauchte nicht so bleiben. Tägliche Stille Zeit, Seelsorge und eine Kleingruppe halfen zur Veränderung.
In dieser Hauskreisarbeit fiel schon bald meine Leitungsgabe auf. Ziel hierbei ist, andere zu ermutigen und zu unterstützen unter Leitung des Heiligen Geistes im Glauben zu wachsen. Wie können wir dem in unserer Gemeinde näher kommen. Das bewegt mich sehr. Die Taufe ist ein starkes Startsignal hierfür, aber danach gilt es Jesus mehr und mehr kennen zu lernen und ihm im alltäglichen Leben zu folgen. Wie können wir das vermitteln, dass es nicht nur eine theoretische Erkenntnis bleibt, sondern zur tätigen Nachfolge Jesu wird. In seinem Missionsauftrag (Matthäus 28,20) sagt Jesus: “…und lehret sie halten, alles was ich euch befohlen habe.“ Und darauf folgt die Verheißung: „Und siehe, ich bin bei euch alle Tage bis an der Welt Ende.“